Unterlagen

Die Wuchskraft und der Einfluß auf die spätere Baumgröße wird durch die Unterlage bestimmt.
Wir haben die genaue Beschreibung der Unterlagen für Obstgehölze für Sie zusammengestellt:

 

Qualitäten

Container Pflanze (C)

Dies ist ein Kunststofftopf, in dem die Pflanze mindestens eine Vegetationsperiode lang gewachsen ist.

 

Wurzelnackte Pflanze

Die Pflanzenwurzel ist weder mit einem Behälter noch mit einem Erdballen versehen.
Die wurzelnackte Pflanze wird nur in der Zeit der Triebruhe, von Mitte Oktober bis Mitte Mai, eingepflanzt.

 

Buschbaum bei Obstbäumen (Bu)

Dies ist eine auf einer schwach wachsenden Unterlage veredelte Obstbaum-Qualität,die selten höher wird als 2,50 m. Diese Bäume sollten regelmäßig geschnitten werden. Nach einem Stamm von 40 bis 60 cm beginnt bereits die Krone.
Diese Obstbaum-Qualität ist ideal für den räumlich begrenzten Hausgarten und ermöglicht Ihnen den größten Teil der Ernte meist ohne Leiter. Pflanzabstand bei  Äpfelbäume 1 m. Bei Birnbäumen 1,5m.

 

Halbstamm bei Obstbäumen (ha)

Dies ist eine auf einer mittelstark wachsenden Unterlage veredelte Obstbaum-Qualität,Pflanzabstand 3m-5m von Baum zu Baum, 5m von Reihe zu Reihe. Die Endhöhe erreicht ca. 4m. Nach einem Stamm von 1,10m beginnt die Krone.
Diese Obstbaum-Qualität ermöglicht Ihnen eine Ernte, maximal mit einer Haushaltsleiter. Pflanzabstand bei Halbstamm: 3-5 m von Baum zu Baum.

 

Hochstamm bei Obstbäumen (H)

Diese Obstbaum-Qualität ist auf einer stark wachsenden Unterlage veredelt und wächst deshalb höher, ca. 5 bis 6 m je nach Obstart. In der Regel haben die von uns angebotenen Obstbäume eine Stammhöhe von 180 cm. Oberhalb befinden sich die Kronenäste. Pflanzabstand beim Hochstamm: 8 m von Baum zu Baum. Walnüsse und Kastanien sollten einen Pflanzabstand von 10 m haben.

 

„Obstbaumglück“ – Pflanz- und Pflegetipps Pflanzung

 

  • wählen Sie einen möglichst sonnigen Standort, vermeiden Sie die Pflanzung in einer Senke (Spätfrostgefährdung der Blüte), beachten Sie dabei den Pflanzabstand.
  • warten Sie möglichst trockenes und frostfreies Wetter ab, ideale Pflanzzeit ist in der vegetationslosen Zeit von November bis März.
  • schlagen Sie den Pfosten ein und heben Sie ein Pflanzloch aus.
  • der Baum muss so tief eingepflanzt werden, dass die Veredlungsstelle des Baumes ca. 10-15 cm über der Erdoberfläche ist.
  • geben Sie eine Schaufel Erde auf die Wurzel, dann 100 g (ca. eine Handvoll) Depotdünger (Langzeitdünger) dazu streuen und mit der übrigen Erde einebnen. Binden Sie den Baumstamm mit einer losen 8 an den Pfosten, gießen Sie den Baum mit ca. 10-15 l Wasser an.  Halten Sie die Baumscheibe (ca. 1 m rund um den Baum) von Beikraut frei, damit senken Sie die Wasser- und Nährstoffkonkurrenz und Wühlmäuse werden nicht angelockt.
  • Gießen: während des ersten Standjahres kann es sinnvoll sein, den Baum während Trockenperioden zu gießen, dann einmal in der Woche 20-30 Liter geben.
  • Düngen: ein Jahr nach Pflanzung und dann jedes Jahr einmal im Frühjahr (März/Anfang April) und zur Hauptwachstumsphase der Früchte (Anfang Juni) eine Volldüngergabe.
  • Organische Dünger (z. B. Mist, Hornmehl o. Kompost) sollten mindestens vier Wochen früher ausgebracht werden, da die Mineralisationlänger dauert.
  • ab Juli sollte keine Düngung mehr erfolgen, damit das Holz ausreifen kann und im Winter genügend frosthart ist Pflanzenschutz:
  • Ein starker Befall mit Blattläusen sollte nicht toleriert werden. Blattläuse sind Pflanzensauger, die mit ihrem Stechrüssel Pflanzengewebe durchstechen und den zuckerhaltigen Pflanzensaft saugen. Meist finden sich die gelben, grünen,schwarzen oder grauen, länglich-ovalen Tierchen an den schattigen Blattunterseiten von Triebspitzen, an Blüten- oder Blattansätzen. Blattläusesind die wichtigsten tierischen Überträger von Viruskrankheiten an Pflanzen.Befallene Blätter sind deformiert, rollen oder kräuseln sich. Bei starkem Befall vergilben die Blätter und sterben ab. Das Triebwachstum des Baumes ist starkbeeinträchtigt. Eine Bekämpfung muss noch vor dem einrollen der Blätterstattfinden. Bekämpfungsmöglichkeiten sind Entfernung mit der Hand, besprühen mit Seifenlauge oder einem Pflanzenschutzmittel aus natürlich aus unserem Onlinshop.