Versand von Bäumen

Versand von Bäumen

Versandkosten für normale Waren bis 20 Kg: 9,80 € per DHL innerhalb Deutschland.

Versand ins europäische Ausland und die Schweiz nur auf Anfrage!


Versandkosten für Bäume (außer Beeren)

Preise werden nach Gewicht und Größe berechnet. Richtwerte für die Lieferung inkl. MwSt. für:

Anzahl 1 2 3
Buschbaum  bis 160 cm 36 € 40 € 42 €
Halbstamm  bis 185 cm 42 € 46 € 49 €
Hochstamm bis 300 cm 51 € 56 € 59 €
       

Beim Kauf von z.B. 2 x Halbstämmen und 1 x Buschbaum werden die Versandkosten im Warenkorb individuell berechnet.

Die weitere Staffelung erfolgt nach Höhe und Gewicht. Die Kosten für den internationalen Versand sind auf Anfrage. Die Lieferung unserer wurzelnackten Pflanzen ist von Ende Oktober bis Mitte Mai. Versand der Bäume nur bei frostfreier Witterung. Bei Selbstabholung ist die Ware versandkostenfrei.

Versenden von Pflanzen

Pflanzen (insbesondere wurzelnackte Buschbäume, Halbstämme und Hochstämme) werden mittels einer speziellen Spedition versendet. Unsere Bäume sind im gegensatz zu Discounter- und Baumarkt-Ware größer und daher ist der Versand entsprechend teuer. Buschbäume, Halb- und Hochstämme sind wenn nicht anderst angegeben in der Regel wurzelnackt. Jeder Baum wird vor dem Versand in eine Nähr-Lösung getaucht, fachgerecht geschnitten (Pflanzschnitt) und direkt vor dem Versand behutsam Verpackt, dass dieser vor Austrocknung und Beschädigung geschützt ist. Damit der Baum schnell bei Ihnen ankommt und nicht über das Wochenende in Paketlagern steht, versenden wir Bäume nur an Wochentagen, dass kurze Lieferzeiten zustande kommen können. Sie erhalten bei Warenausgang eine Nachricht an Ihre angegebene Email-Adresse.

Sie bekommen Ihre Ware nach Erhalt der Auftragsbestätigung innerhalb 7 Werktagen Tagen je nach Witterung.

Wichtig: Falls Sie keinen Pflanzschnitt wünschen, vermerken Sie dies bitte bei der Bestellung im Bemerkungs-Feld.

 

Ankunft der Lieferung, Pflanzung und Pflege  (Pflege-Anleitung als PDF)

  • Bitte packen Sie Ihre Lieferung möglichst rasch aus und kontrollieren Sie, ob alles gut und vollständig angekommen ist.
  • Pflanzen, die in Töpfen geliefert wurden, stellen Sie ca. 1 Stunde in einen Kübel mit Wasser, damit sich die Erde im Topf vollsaugen kann. Bei den wurzelnackten Pflanzen ist dies auch zu empfehlen.
  • Falls ein Trieb beim Transport abgebrochen sein sollte, schneiden Sie diesen mit einer Baumschere am gesunden Holz sauber ab. In der Regel machen wir den Pflanzschnitt für Sie als Service vor dem Versand. Dies erkennen Sie an den eingekürzten Trieben.
  • Pflanzen Sie die erhaltenen Pflanzen möglichst rasch ein! Sollte Ihnen dies aus irgendeinem Grunde nicht sofort möglich sein, dann bereiten Sie für die Pflanze einen Einschlag vor, zur vorübergehenden Lagerung.
  • Ist die Lieferung in Ordnung? Oder entspricht etwas nicht Ihren Erwartungen? Dann rufen Sie uns bitte gleich an, oder senden Sie uns eine E-Mail.

 

Pflanz- und Pflegetipps

Pflanzung:

  • Wählen Sie einen möglichst sonnigen Standort, vermeiden Sie die Pflanzung in einer Senke (Spätfrostgefährdung der Blüte), beachten Sie dabei den Pflanzabstand von ca. 1 m für Niederstamm-Bäume (schwachwachsende Wurzelunterlage M9)
  • Warten Sie möglichst trockenes und frostfreies Wetter ab, ideale Pflanzzeit ist  n der vegetationslosen Zeit von November bis März.
  • Schlagen Sie den Pfosten ein und heben Sie ein Pflanzloch aus.
  • Der Baum muss so tief eingepflanzt werden, dass die Veredlungsstelle des Baumes ca. 10-15 cm über der Erdoberfläche ist.
  • Geben Sie eine Schaufel Erde auf die Wurzel, dann 100 g (ca. eine Handvoll) Depotdünger (Langzeitdünger) dazu streuen und mit der übrigen Erde einebnen.
  • Binden Sie den Baumstamm mit einer losen 8 an den Pfosten.
  • Gießen Sie den Baum mit ca. 10-15 l Wasser an.
  • Halten Sie die Baumscheibe (ca. 1 m rund um den Baum) von Beikraut frei, damit senken Sie die Wasser- und Nährstoffkonkurrenz und Wühlmäuse werden nicht angelockt.

Gießen:

  • Während des ersten Standjahres kann es sinnvoll sein, den Baum während Trockenperioden zu gießen, dann einmal in der Woche 20-30 Liter geben.

Düngen:

  • Ein Jahr nach Pflanzung und dann jedes Jahr einmal im Frühjahr (März/ Anfang April) und zur Hauptwachstumsphase der Früchte (Anfang Juni) eine Volldüngergabe. Organische Dünger (z. B. Mist, Hornmehl o. Kompost) sollten mindestens vier Wochen früher ausgebracht werden, da die Mineralisation länger dauert.
  • Ab Juli sollte keine Düngung mehr erfolgen, damit das Holz ausreifen kann und im Winter genügend frosthart ist.

Pflanzenschutz:

  • Ein starker Befall mit Blattläusen sollte nicht toleriert werden. Blattläuse sind Pflanzensauger, die mit ihrem Stechrüssel Pflanzengewebe durchstechen und den zuckerhaltigen Pflanzensaft saugen. Meist finden sich die gelben, grünen, schwarzen oder grauen, länglich-ovalen Tierchen an den schattigen Blattunterseiten von Triebspitzen, an Blüten- oder Blattansätzen. Blattläuse sind die wichtigsten tierischen Überträger von Viruskrankheiten an Pflanzen. Befallene Blätter sind deformiert, rollen oder kräuseln sich. Bei starkem Befall vergilben die Blätter und sterben ab. Das Triebwachstum des Baumes ist stark beeinträchtigt. Eine Bekämpfung muss noch vor dem einrollen der Blätter stattfinden. Bekämpfungsmöglichkeiten sind Entfernung mit der Hand, besprühen mit Seifenlauge oder einem Pflanzenschutzmittel aus dem Handel.

 

Schnitt „Apfelspindel“

  • Pflanzschnitt: Einen idealen Spindelbaum nach der Pflanzung kaum schneiden. Zu tief- oder steilstehende, oder zu starke Triebe (mehr als halb so dick wie die Stammverlängerung) auslichten (Stammhöhe ca. 60 cm).
  • Zwischen den einzelnen Seitenverzweigungen sollte ca. eine Handlänge Platz sein, damit genügend Licht in den Baum fällt.
  • Stammverlängerung/ Mitte nicht anschneiden.
  • Triebe nach unten binden (unter die Waagrechte, ca. 45 ° zum Stamm; z.B. Nagel in Pfosten und Äste mit Schnur nach unten zum Nagel binden).
  • Erziehungsschnitt (jährlich im zeitigen Frühjahr).
  • Steiltriebe auf den Seitentrieben oder an der Mitte entfernen.
  • Fruchttriebe und Mitteltriebe verschlanken.
  • Konkurrenztriebe an der Baummitte entfernen.
  • Erhaltungsschnitt (nach drei bis vier Jahren, wenn der Spindelbaum seine Endgröße erreicht hat).
  • Überhängende Spitzen der Fruchtriebe und der Mitte auf weiter innenstehende, mindestens 2-jährige Jungtriebe umlenken. Mittel- und Seitentriebe verschlanken.